Herz des Lebens

Ein neues Symbol für ein erwachenden BewusstWerdeSein
im integralen Alleinklang des ICH BIN

Das Herz-des-Lebens-Symbol ist als Wort-Bild-Marke urheberrechtlich geschützt.
© Stephan Hachtmann, 2021

Vor zwanzig Jahren, während einer Einkehr- und Klosterzeit, hat mich ein Symbol nachhaltig berührt, welches ich während eines Spazierganges am 13. Juli 2001 in einer Wolkenkonstellation über mir entdeckte. Durch eine Öffnung in der Wolkendecke überstrahlte die Sonne das weite Land. Die einfache Form der Himmelsöffnung erinnerte mich an zwei Herzen. Zwei Herzen, die sich vereinen. In den darauffolgenden Jahren wurde mir allmählich klar, welch wundersamer Reichtum mir in diesem Moment geschenkt wurde.

Was mich berührte, war das von Licht durchströmte Zusammenwirken von Kräften, die ineinander verwoben zueinander streben und sich an ihre Verbundenheit erinnern. Hochzeitliche Verbindung von Himmel und Erde. „Ich und der Vater sind eins.“ (Joh. 10, 30) Vereinigung von Sichtbarem und Unsichtbaren. Einheit von Transzendenz und Immanenz. Licht und Materie. „Das WORT wird Fleisch“ (Joh. 1, 14) Oben wie Unten. Unten wie oben. „Gott wurde Mensch, damit der Mensch Gott wird.“ (Augustinus).

Nach einigen Jahren kristallisierte sich für dieses Symbol der Name Herz des Lebens heraus. Dieser Name kann sich damit geschwisterlich in die Reihe ähnlich klingender Symbol einordnen, wie z.B. die Blume des Lebens. Verschiedene theologische Einsichten, christologische Zugänge und interspirituelle Zusammenhänge im Herz des Lebens öffnen mir immer neue Perspektiven und Tiefenstrukturen und finden in meinen Seminaren zum Herzensgebet zunehmend sichtbaren Ausdruck.

Der Weg des Herzensgebetes als Grundlage einer spirituellen Lebenskunst, scheint wie dafür bestimmt zu sein, das Herz des Lebens mit Leben zu füllen. Die Reise in die Weisheit, die mir das Herz des Lebens offenbart, scheint gerade erst zu beginnen. 

Ein erstes Seminar, welches sich ganz dem Herz-des-Lebens-Symbol widmet und dieses einführend vorstellt,
findet vom 22.-24. April 2022 im Raum Münster statt. Anmeldung und Info HIER

Diese doppelte Herzgestalt verdichtet als harmonikale „Klangstruktur“ die allumfassende göttliche Wirklichkeit, die das Himmlische mit dem Irdischen verbindet. Tief verwurzelt in der christlich kontemplativen Tradition des Herzensgebetes, kann das Herz des Lebens als Universalsymbol einen heilsamen Beitrag zur Vereinigung der Gegensätzlichkeiten und Zweideutigkeiten des Lebens im menschlichen Bewusstesein anregen. In dieser Perspektive ist das Herz des Lebens ein konkretes Bildzeichen für die Potentialität des menschlichen WerdeSeins, das seine heilige Einheit zurückerinnert und im ChristusbewusstWerdeSein zu atmenden Leben neu erwacht. In der immerwährenden Anrufung des Herzensgebetes wirkt diese Kraft als Alleinklang der Liebe.

Heilige Symbole können dabei Brücken in diese Erfahrungswelten bauen. In allen großen Weisheitstraditionen finden wir solche einladenden Wegzeichen, die das Rad des Lebens in seiner Ganzheit illustrieren und in Schwung halten. Als energetische Klangbilder erscheinen Symbole in Zeiten des Wandels und des Umbruchs immer wieder auch neu. Diese graphologischen Signaturen der Einheit gleichen in ihrer Formsprache oftmals harmonikalen Kosmogrammen. Sie können als interspirituelle Eingangstore die Wahrnehmung zu einer neuen und umfassenden Perspektive auf die Eine Wirklichkeit hin öffnen.

Das HERZ DES LEBENS
im Spiegel universaler Ganzheitssymbole

Das Herz des Lebens gründet in der inneren und äußeren Tradition und Formsprache vergleichbarer Universalzeichen und kann für die Entfaltung einer im Entstehen begriffenen neuen Bewusstseinsstufe ein hilfreicher Impulsgeber sein. Das Herz des Lebens wirkt dabei ganz im Geiste bereits vertrauter und kulturell eingeführter spiritueller Symbole und findet verwandtschaftliche Verbindungen zum Beispiel in der Blume des Lebens, im Bruder-Klaus-Rad, in der siebenarmigen Menora, im Yin und Yang, im Auge des Horus, im Salomonsknoten, im Davidstern oder auch im kabbalistischen Baum des Lebens. Seine Grundform folgt den Gesetzmäßigkeiten der Heiligen Geometrie und drückt sich in der Form zweier Herzen aus, die sich durchdringen, ergänzen und vereinen.

Das ICH BIN im HERZ DES LEBENS ist
der atmende ALLEINKLANG DER LIEBE in jedem JETZT

Das Herz des Lebens Symbol kann das raumzeitbefreite und universale ICH BIN zu einem in die heutige Zeit und Kultur passenden Ausdruck des göttlichen LICHTES öffnen und atmet sich als LIEBE ins LEBEN.

Als integrale Klangstruktur offenbart es dem Menschen die gegenwärtig wirkende Zugehörigkeit und Verbindung zur ursprünglichen “Herz-Quelle“ des Lebens und kann die persönlichen Erfahrungen auf dem Weg des Herzens befruchten und heilsam deuten.

Das Herz des Lebens kann mitwirken, um eine zeitgemäße christlich gegründete Spiritualität anzuregen und lädt ein, alte christliche Rituale und Bilder aus der heutigen Perspektive und kulturellen Atmosphäre alltagsnah zu übersetzen und mit neuem Leben zu erfüllen. Die Sprache der menschlichen und spirituellen Sehnsucht ist vielgestaltig.

Im Herzensgebet erwacht das Herz des Lebens zu heilsamer, verwandelnder und vereinigender Schwingung. Es wirkt immerwährend genau dort, wo das Gebet des Gottesherzens mit dem Gebet des Menschenherzens als Alleinklang der Liebe im heiligen Jetzt der atmenden Gegenwart als eine neue Perspektive auf das alte Symbol des Kreuzes erscheint.

In jedem Jetzt
vereint sich
mein irdisches Herz
mit dem göttlichen Herz
und atmet voll Leben
den Alleinklang der Stille

Hundertklang – St.H8mann

Kulturell gefärbt drückt sie sich z.B. in der Suche und dem Fragen nach Tiefe, Sinn und Verbundenheit aus. Dieses Symbol kann Eingangstor und atmendes Klangfeld für eine spirituelle Lebenskunst im Herz des Lebens sein. Die innere Dynamik dieser Sehnsucht verweist auf einen oftmals im verborgen wirkenden Weg in die Ganzwerdung, der in Gestalt eines lebenslangen Integrationsprozesses, Unerlöstes und Unbewusstes heilsam verwandeln und „heimholen“ möchte.