Titelbild-Banner-Web

Sie sind hier: >>

Startseite

Aktuelles

Archiv

>> 28. Dezember 2012

28. Dezember 2012

Ohr-Variationen-II

Aus den geheimen Kräften des Profanen schöpfen
Über das Heilige im Alltag von Lisa Laurenz
Mitwirkende: der Theologe Matthias Kroeger, die Philosophin Christiane Pohl, die Künstlerin Cambra Skadé, die Körpertherapeutin Brigit Rieckmann, Stephan Hachtmann u.A.

 
“Den Tag als Wunder begrüßen, lästige Gedanken beim Duschen mit abwaschen, das Funkeln im Regentropfen wahrnehmen, die Zeit dehnen, den reich gedeckten Frühstückstisch bestaunen. So kann ein verzauberter Alltag beginnen. In vielen Kulturen gibt es Geschichten, die vom Heiligen des Alltags erzählen, vom Verwischen der Grenzen zwischen Spirituellem und scheinbar Profanem. Der Begriff `heilig` wird in unserer Kultur oft überhöht, er ist für viele überlagert von Hierarchie und kirchlichem Regelwerk. Doch es gibt auch hier Menschen, die ihren Alltag so leben, dass darin ein Zauber wohnt. Ihre Hilfsmittel: die Augen etwas länger als gewohnt auf dem Üblichen ruhen lassen, sich im eigenen Körper beheimaten, alltägliche Dinge ehren, Gedanken spielerisch verändern. Im täglichen Einerlei das Wunderbare und vielleicht sogar Gott zu entdecken, gleicht einer Entdeckungsreise.” (Text © WDR 2012)


 

Abb.: © Michael Vetter, “Ich höre also bin ich. Variation III

Ttielbild-Web1

AKTUELL

 NÄCHSTE TERMINE

NEWSLETTER

Ausbildung
im Herzensgebet
ab mai 2019

Ausbildung-Flyer-Element-1
Hier finden Sie nähere Informationen

Klang aus der Stille -
Singen als Gebet

Sonntag, 26.08.2018
10:00–17:00 Uhr
Tagesseminar in Bremen
in der Cappella della
Musica am Osterdeich
zusammen mit
Dorothea Hachtmann
Klangschale6

mehr Informationen

Heilsame Akzeptanz
Sonntag, 09.09.2018
10:00–17:00 Uhr
Meditationstag
in der Tradition des
Herzensgebetes
zusammen mit
Annekatrin
Hennenhofer
Ohr Variation II

mehr Informationen

Von der Wunde
zum Wunder

Vortrag: Freitag,
14.09.2018
19:30-21:00 Uhr
Tagesseminar:
Samstag. 15.09.2018
10-17 Uhr
Herzensgebet
als Heilungsweg
in Much–Hetzenholz
im Bergischen Land
Beate Vetters_pixelio Web

mehr Informationen